Marktforschungsstudie - FastInsights
Werbung

Fernsehwerbung stört am meisten, aber funktioniert am besten!

  • Welche Werbung wird als besonders störend empfunden?
  • Auf welchen Medien erregt Werbung besonders hohe Aufmerksamkeit?
  • Welche Art Werbung wird gerne und welche weniger gerne gesehen?

 

Vorteile der Studie

Breites Benchmark

Die wichtigsten Anbieter werden in diesem OmniCheck verglichen und Stärken bzw. Schwächen aller Anbieter aufgezeigt.

Repräsentative Ergebnisse

Der OmniCheck bietet aussagekräftige Ergebnisse dank repräsentativer Grundgesamtheit aktiver Onlinenutzer.

Kombinierte Expertise

Der OmniCheck kombiniert die Forschungsexpertise, das Digitalisierungs-Know-how und das Branchenwissen von OmniQuest.

Excecutive Summary

Jeder Zweite (50%) fühlt sich durch Werbung im Fernsehen gestört oder sehr gestört. Nichtsdestotrotz behaupten 53%, dass sie sich die Werbeunterbrechungen zwischen Filmen, Serien oder Shows anschauen – 34% sehen diese sogar gerne und 27% sagen von sich, dass sie die Fernsehwerbung aufmerksam oder sogar sehr aufmerksam (9%) verfolgen.

Dies ist das Ergebnis einer online-repräsentativen OmniQuest-Umfrage unter 1.043 Bundesbürgern im eigenen Onlinepanel für den Zeitraum vom 09. bis 12. Januar 2018.
Ähnlich zur Fernsehwerbung fühlen sich die Befragten durch Werbung im Internet, also per E-Mail, in sozialen Medien oder auf Webseiten gestört (50%). Bei der eher klassischen Werbung im Radio (41%), in Zeitungen und Zeitschriften (18%) und im Außenbereich (14%) ist das Gefühl der Störung dagegen weniger ausgeprägt. Anders als Fernsehwerbung verfolgen lediglich 15% der Befragten aufmerksam die Werbung im Internet. Auch Printwerbung (22%), Radiowerbung (20%) und Außenwerbung (20%) wird weniger Aufmerksamkeit zuteil.

Ob eine Fernsehwerbung ankommt, hängt maßgeblich von der beworbenen Produktgruppe ab. Werbespots für Lebensmittel (55%) und Reisen (57%) gefallen einem Großteil der männlichen wie weiblichen Teilnehmer. Erwartungsgemäß gefällt Werbung für Kleidung/Schuhe (♀: 51%, ♂: 37%), Parfüm (♀: 46%, ♂: 39%) und Kosmetik (♀: 50%, ♂: 33%) eher weiblichen Befragten. Fernsehwerbung für Autos (♂: 58%, ♀: 45%) und Smartphones (♂: 44%, ♀: 34%) sagt hingegen männlichen Befragten eher zu. Die geringsten Zustimmungswerte erfährt mit 22% Fernsehwerbung für Medikamente.
39% der Befragten verwenden beim Surfen im Internet einen Ad-Blocker, um Werbung auf Webseiten zu blockieren. Der Anteil der männlichen Befragten ist dabei mit 45% höher als der der weiblichen Befragten (39%). Gleichzeitig sind lediglich 19% der Befragten bereit, für werbefreies Surfen im Internet zu zahlen. Besonders bei Onlinewerbung wird versucht, diese möglichst zielgenau entsprechend der Eigenschaften und Bedürfnisse der Empfänger zu platzieren. Dies gelingt nach Aussage der Mehrheit der Befragten (52%) jedoch schlecht oder sehr schlecht.

Für 43% der Befragten stellt Werbung ein notwendiges Übel dar; 40% versuchen sogar, Werbung in jedweder Form zu vermeiden. Werbung im Internet klicken 60% so schnell wie möglich weg. Weniger als jeder Vierte (23%) lässt sich gerne durch Werbung zum Kauf inspirieren und für 37% der Befragten ist Werbung eine gute Informationsquelle für neue und bisher unbekannte Produkte.

FastInsights <b>Werbung</b>

Jetzt vollständige Studie kaufen

Zielgruppe: Bevölkerung ab 18 Jahren
Quoten: Bundesweit repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Bundesland und Haushaltsgröße, keine Kreuzquotierungen
Fallzahl: n = 1.000 Brutto-Interviews, Random-Selection nach Quoten
Stichprobe: Online-Interviews über das OmniQuest OmniPanel
Methode: CAWI (Computer Assisted Web Interviews)
Letzter Erhebungszeitraum: 09.01.2018 – 12.01.2018

Ihr Investment:

350,00  299,99 

zzgl. MwSt.

Das erhalten Sie:

  • tabellarische Aufbereitung der Ergebnisse nach Alter (18-29, 30-39, 40-49, 50-59, 60+), Geschlecht, Bundesland sowie Haushaltsgröße (Format: .xls & .pdf)
  • hochauflösende Infografik (3000px x 2250px)

 

Über uns

OmniQuest verfolgt einen integrativen Ansatz und bietet sämtliche Dienstleistungen inhouse an — von der Aufbereitung über die Erhebung bis zur Auswertung. Wir sind bekannt für unsere Qualität bei jeder Art von quantitativ orientierter Feldleistung, sowohl telefonisch (CATI) als auch Online/CAWI und Face To Face/CAPI. Unsere Ressourcen ermöglichen es uns, ein sehr weites Spektrum von Befragungen anzubieten.

Thorsten Jansen
Unit-Leiter CAWI
jansen@omniquest.de
Maximilian Ponert
Projektleiter CAWI
Peter Gremse
Projektleiter CAWI
gremse@omniquest.de
Share This