Marktforschungsstudie - OmniCheck
Hundenahrung

Ihre themenspezifische Imageanalyse im Bereich Tiernahrung

  • Welche Tiernahrungseigenschaften sind Hundebesitzern besonders wichtig?
  • Wie hoch sind die monatlichen Ausgaben für Hundenahrung?
  • Wie zufrieden sind Hundebesitzer mit der aktuell verfütterten Hundefuttermarke?

Vorteile der Studie

Breites Benchmark

Die wichtigsten Anbieter werden in diesem OmniCheck verglichen und Stärken bzw. Schwächen aller Anbieter aufgezeigt.

Repräsentative Ergebnisse

Der OmniCheck bietet aussagekräftige Ergebnisse dank repräsentativer Grundgesamtheit aktiver Onlinenutzer.

Klare Implikationen

Für Anbieter von Hundenahrung bietet dieser OmniCheck unmittelbar umsetzbare Handlungsempfehlungen.

Kombinierte Expertise

Der OmniCheck kombiniert die Forschungsexpertise, das Digitalisierungs-Know-how und das Branchenwissen von OmniQuest.

Excecutive Summary

Für eine Mehrheit von 89% der Hundebesitzer ist die Qualität des Hundefutters wichtiger als der Preis. Dies ergab eine Omni-Quest-Umfrage unter 750 Hundebesitzern im eigenen Haustier-Onlinepanel für den Zeitraum vom 12. Juni bis 6. Juli 2017.

Im Durchschnitt geben die Befragten 51,80 Euro im Monat für das Futter ihres Hundes aus, 6% investieren sogar mehr als 100 Euro pro Monat. In der Altersgruppe der 18-bis 29-jährigen sind die monatlichen Ausgaben für Hundefutter mit 55,30 Euro im Durchschnitt am höchsten, am niedrigsten dagegen in der Altersgruppe der 40- bis 49-jährigen mit 48,50 Euro. In Haushalten mit vier (54,10 Euro) und mehr als fünf Personen (53,70 Euro) liegen die durchschnittlichen Ausgaben für Hundefutter höher als in Ein- (46,20 Euro) und Zweipersonenhaushalten (52,0 Euro).

Besonders wichtig ist den Befragten, dass das Hundefutter aus hochwertigem Fleisch besteht, 94% bejahen dies. Ebenfalls sehr wichtig ist den Befragten, dass das Hundefutter viele Vitamine und Mineralstoffe enthält (90%) sowie frei von Gentechnik (85%) ist. Auch „zuckerfrei“ wird von vielen Befragten (83%) als sehr wichtige Eigenschaft von Hundefutter bezeichnet. Für 68% der Befragten ist auch ein angenehmer Geruch des Futters sehr wichtig. Demgegenüber weniger wichtige Eigenschaften des Hundefutters sind „glutenfrei“ (51%), Bioqualität (52%) und eine große Packungsgröße (54%).

Eine große Mehrheit (70%) ist mit der aktuell verfütterten Hundefuttermarke zufrieden oder sehr zufrieden, nichtsdestotrotz geben 20% der Befragten an, mit dieser sehr unzufrieden zu sein. Im Geschlechtervergleich zeigt sich, dass weibliche Befragte (73%) zufriedener mit der aktuell verfütterten Hundefuttermarke als männliche Befragte (66%). 36% der Befragten halten es eher wahrscheinlich (23%) oder sogar sehr wahrscheinlich (13%), dass sie im nächsten halben Jahr die Hundefuttermarke wechseln werden.

Nach der Art des Futters befragt, sagen mehr als ein Drittel (35%) der Hundebesitzer, dass sie an ihren Hund überwiegend Trockenfutter verfüttern. Überwiegend Nassfutter verfüttern 18%, beide Futterarten werden von einer Mehrheit von 42% verfüttert. Ausschließlich Frischfutter geben ihrem Hund nur 5% der Hundebesitzer. Eine große Mehrheit (65%) kauft das Hundefutter im Fachhandel, demgegenüber 38% das Futter für ihren Hund in der Regel im Supermarkt kaufen.

Jetzt vollständige Studie kaufen

Zielgruppe: Deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren, mindestens ein Hund im Haushalt, (Mit-)Entscheider für den Einkauf von Tierfutter
Fallzahl: n=1246, davon Hundebesitzer n=750
Stichprobe: Online-Interviews über das OmniQuest OmniPanel
Methode: CAWI (Computer Assisted Web Interviews)
Letzter Erhebungszeitraum: 12.06.2017 – 06.07.2017

Ihr Investment:

1.500,00 

zzgl. MwSt.

Das erhalten Sie:

  • tabellarische Aufbereitung der Ergebnisse nach Alter (18-29, 30-39, 40-49, 50-59, 60+), Geschlecht, Bundesland sowie Haushaltsgröße
  • Infografik

 

Über uns

OmniQuest verfolgt einen integrativen Ansatz und bietet sämtliche Dienstleistungen inhouse an — von der Aufbereitung über die Erhebung bis zur Auswertung. Wir sind bekannt für unsere Qualität bei jeder Art von quantitativ orientierter Feldleistung, sowohl telefonisch (CATI) als auch Online/CAWI und Face To Face/CAPI. Unsere Ressourcen ermöglichen es uns, ein sehr weites Spektrum von Befragungen anzubieten.

Thorsten Jansen
Unit-Leiter CAWI
jansen@omniquest.de
Maximilian Ponert
Projektleiter CAWI
Peter Gremse
Projektleiter CAWI
gremse@omniquest.de
Share This